Vorstand

Der v.f.h. ist ein eingetragener gemeinnütziger Verein. Der Vorstand im v.f.h. besteht aus mindestens drei Personen, dem oder der Vorsitzenden und zwei stellvertretenen Vorsitzenden sowie höchstens vier weiteren Mitgliedern. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung in geheimer Wahl für die Dauer von einem Jahr gewählt. Die Vorstandsmitglieder müssen stimmberechtigte Mitglieder des Vereins sein.

Der Vorstand des v.f.h. ist für alles verantwortlich, was den v.f.h. als Verein angeht. Die Aufgaben des Vorstands umfassen im Einzelnen:

  • Mitgliederangelegenheiten
  • Haushalt/Finanzen
  • Strategische Entscheidungen
  • Qualitätsentwicklung
  • Initiierung bzw. Begleitung neuer Vereinsprojekte
  • Netzwerken innerhalb und außerhalb des Vereins

Einzelne Vorstandsmitglieder übernehmen dabei  – allein oder gemeinsam und in enger Zusammenarbeit mit der Geschäftsführung und/oder der Bildungsreferentin –  die Verantwortung für einen bestimmten Bereich. Die enge Zusammenarbeit von Vorstand, Hauptamtlichen und Mitgliedern führt die Qualitätsentwicklung im v.f.h. zum Erfolg und entspricht dem partizipativen Selbstverständnis des Vereins.

Weitere Informationen können unserer Satzung (Stand 2015) entnommen werden.

Dr. Christian Meyn

Vorsitzender

Ich bin seit 1992 im v.f.h. aktiv - weil ich selbst entscheidende Anstöße für mein Leben und mein politisches Bewusstsein im v.f.h. erfahren habe. Das möchte ich gern weitergeben! In meinen über 25 Jahren beim v.f.h. habe ich sehr viele verschiedene Seminare geleitet und referiert. Als Vorsitzender konzentriere ich mich jetzt auf die strategische und organisatorische Weiterentwicklung des Vereins. Nach einer Ausbildung zum Redakteur an der Berliner Journalistenschule habe ich Jura in Trier und Maastricht studiert und mein 2. Staatsexamen in Hamburg abgelegt. Ich habe in der Bertelsmann Stiftung und einer großen US-Anwaltssozietät gearbeitet. Ab 2007 habe ich die Auridis gGmbH, die gemeinnützige Förderorganisation von ALDI SÜD, aufgebaut und später den Bereich internationale Nachhaltigkeitskommunikation und Gesellschaftliches Engagement von ALDI SÜD in Mülheim an der Ruhr geleitet. Seit Juni 2018 bin ich Mitglied der Geschäftsleitung der Kinderzentren Kunterbunt, einem bundesweiten Anbieter von Kindertagesbetreuung mit Sitz in Nürnberg. Mit dem quantitativen und qualitativen Ausbau der Kinderbetreuung wollen wir einen Beitrag zu mehr Bildungsgerechtigkeit und zu einer guten Vereinbarkeit von Leben, Familie und Beruf leisten.

Marijke Mulder

Stellvertretende Vorsitzende

Nachdem ich viele Jahre Akteure der internationalen Städte- und Schulpartnerschaften bei der Gestaltung und Umsetzung ihrer Begegnungsprojekte und Europaarbeit beraten habe, bin ich seit 2018 Bildungskoordinatorin bei FEMNET e.V., einer Frauenrechtsorganisation, die für bessere Arbeits- und Lebensbedingungen in den Produktionsländern der Textilindustrie kämpft. Auch in meiner hauptamtlichen Arbeit beschäftige ich mich also damit, junge Leute in gesellschaftlichen Realitäten zu schulen und sie in ihrer Selbstwahrnehmung als mündige Bürger*innen - mit einem politischen Handlungsspielraum - zu stärken. Genau das reizt mich auch an der Arbeit beim v.f.h.! Ich bin seit 2014 beim Verein und habe mich hier sofort zu Hause gefühlt. Es gibt wenige Kreise, in denen so viele politisch interessierte und engagierte Menschen zusammenkommen. Das ist ein hohes Gut, dessen Erhaltung mir ein großes Anliegen ist.

Vorstandsmitglied 2018/2019

Dr. Lutz Prechelt

Stellvertretender Vorsitzender

Ich bin Ü50 und Gründungsmitglied des v.f.h. Im Zivilberuf bin ich Informatikprofessor an der Freien Universität Berlin, was politischer ist als es klingt. Am v.f.h. hat mich schon immer begeistert, wie die Sache und die Menschen zusammenpassen: Intelligente und hoch ernsthafte Menschen verschiedener Couleur bohren zusammen das ziemlich dicke Brett politischer Bildung - was in postfaktischen (welch ein Konzept!) Zeiten wie der Kampf gegen die Windmühlenflügel anmutet, aber immer wieder tolle Erfolgserlebnisse hervorbringt. Im Vorstand fühle ich mich zuständig für die Rolle des Querdenkers und für allerlei technikbezogene Fragen.

Meike Hornbostel

Meike Hornbostel

Beisitzerin

Ich habe in der Landeshauptstadt Düsseldorf meinen Bachelor in Sozialwissenschaften absolviert, bevor es mich für meinen Master „Management in Nonprofit-Organisationen“ nach Osnabrück gezogen hat. Mittlerweile bin ich wieder in Düsseldorf gelandet und arbeite aktuell beim Institut für soziale Innovation. Wir begleiten die verschiedensten Prozesse auf kommunaler, lokaler und Landesebene und versuchen das vorhandene Wissen sichtbar zu machen und Akteure miteinander zu vernetzen. Das „Sichtbar-Machen“ ist mir auch ein Anliegen innerhalb des v.f.h., sodass wir noch mehr Menschen mit unseren Seminaren erreichen können und noch mehr motivierte Teilnehmende zum politischen Handeln bringen. Zum v.f.h. bin ich 2018 gekommen und war von Anfang begeistert von den Menschen, die den Verein vorantreiben und die vielen wunderbare Seminare veranstalten. Um diese Begeisterung zu nutzen und den Verein mitzugestalten, freue ich mich auf die anstehende Vorstandsarbeit.

Vorstand Beisitzerin

Isabelle Paul

Beisitzerin

Im Bachelorstudium habe ich Politikwissenschaften und Philosophie in Münster studiert. Zu dieser Zeit bin ich auch durch Zufall während eines Praktikums in Bonn auf den v.f.h aufmerksam geworden. Im Anschluss an mein Bachelorstudium habe ich eine Pause für eine mehrmonatige Reise eingeschoben, bevor ich dann angefangen habe an der NRW School of Governance in Duisburg den Studiengang Politikmanagement, Public Policy und öffentliche Verwaltung zu studieren. Momentan befinde ich mich in den letzten Zügen meines Studiums und schreibe meine Masterarbeit. Nebenher arbeite ich im Bereich Bürgerbeteiligung bei einer Stiftung im Ruhrgebiet.
Seit 2016 leite ich Seminare für den Verein und engagiere mich vor allem im Bereich Schüler*innenarbeit. Da ich selbst zu Schulzeiten sehr aktiv in der SV-Arbeit und im Kinder- und Jugendparlament meiner Heimatstadt war, hängt mein Herz daran, die dort gesammelten Erfahrungen weiter zu geben. Der v.f.h. ist für mich ein Ort, an dem Demokratie erfahrbar wird. Keine Frage ist zu doof, alle begegnen sich auf Augenhöhe und diskutieren bis spät in die Nacht. Nach unseren Seminaren habe ich immer das Gefühl bereichert und motiviert nach Hause zu gehen. Genau dieses Gefühl möchte ich durch meine Arbeit im Vorstand weitertragen und Verantwortung für die Gestaltung des Vereins übernehmen.