Seminare
Datum
04.11.22 – 06.11.22
Ort
Bonn
Seminarnummer
WA 22-16
Seminargebühr
60,00

Just follow the science?

Im Spannungsfeld von Demokratie & Wissenschaft

Klimawandel, Gesundheit und Energieversorgung – zentrale politische Fragen unserer Zeit zeigen das Konfliktfeld zwischen wissenschaftlicher Expertise und demokratischem Entscheiden auf. Greta Thunbergs Forderung „listen to the scientists“ ist sinnbildlich für den Wunsch, politische Entschlüsse stärker auf wissenschaftlichen Evidenzen zu basieren. Gleichzeitig wuchs während der Pandemie auch die Kritik an technokratischen Entscheidungen, die gesellschaftliche Konflikte nicht offen adressierten.

Daraus ergeben sich zahlreiche Debatten: Welche Institutionen gibt es, die an der Schnittstelle von Wissenschaft und Politik operieren? Was ist die Rolle von evidenzbasierter Politikberatung? Wie lassen sich die Logiken der beiden Systeme Politik und Wissenschaft unter einen Hut bringen, das Ausgleichen von Interessen und die Suche nach Wahrheit? Kommt es zu einer „Verwissenschaftlichung der Politik“ oder eher zu einer „Politisierung der Wissenschaft“ und wäre etwas davon wünschenswert?

Mit diesen Fragen möchten wir uns im Rahmen eines Wochenendseminars beschäftigen und dabei unser Verständnis von Demokratie und Politik gemeinsam reflektieren. Im Gespräch mit Vertreter:innen aus Wissenschaft und Politik wollen wir uns auf die Suche nach neuen Konstellationen im Spannungsfeld der beiden Systeme machen.

Hinweis: Die Veranstaltung wird unter den geltenden Corona-Schutzvorschriften durchgeführt, wir richten uns nach der 2G-Regel (genesen, geimpft). Die Teilnehmendenzahl ist begrenzt und wir werden Euch vor Seminarbeginn die dann zu beachtenden aktuellen Hinweise bezüglich etwaiger Schutzmaßnahmen mitteilen.

Programm

1. Tag

Anreise bis 18:00 Uhr

Macht/keine Macht vs. Richtig/Falsch
Systemlogiken von Politik und Wissenschaft

 

2. Tag

Liberale Demokratie unter Beschuss
Technokratie und Populismus als gegensätzliche Herausforderungen

Von Expert:innenkommissionen und Wissenschaftsbeiräten
Wie Wissenschaft und Politik zusammengebracht werden

Politikberatung
Mittler zwischen Wissenschaft und Politik?

Simulation Klimakonferenz
In der Rolle von Wissenschaftler:innen und Politiker:innen

 

3. Tag

Politiker*innen und Wissenschaftler*innen im Gespräch
Einblick in die Praxis des Zusammenspiels

Citizen Science und partizipative Politikberatung
Innovative Ansätze für das Verhältnis von Wissenschaft und Politik der Zukunft

Das Seminar endet um 15:00 Uhr.

Das Seminarteam

Marvin Müller ist freiberuflicher Trainer in der politischen Jugend- und Erwachsenenbildung. Er studierte Politikwissenschaft in Berlin und Seoul und war als studentischer Mitarbeiter des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung in der Abteilung „Demokratie und Demokratisierung“ tätig. Marvin fand als Teilnehmender der FerienAkademien zum v.f.h.

Isabella Waldorf hat Politikwissenschaft mit dem Schwerpunkt Technologien in München, Amsterdam und Vancouver studiert. Mit dem Verhältnis Wissenschaft und Demokratie beschäftigte sie sich unter anderen als Werkstudentin in einer Wissenschaftsakademie. Neben ihren Master arbeitet sie aktuell in einer Nachhaltigkeitsberatung.

 

Organisatorische Hinweise

Die  WochenendAkademie Politik  richtet sich an junge Erwachsene ab 18 Jahren. Die Teilnahme am gesamten Programm sowie die Übernachtung in der Tagungsstätte sind verbindlich. In der Seminargebühr sind Übernachtung im Mehrbettzimmer und Verpflegung enthalten. Die Reisekosten sind selbst zu tragen. Die Seminargebühr wird auf dem Seminar bezahlt.

 

Tagungsstätte
Jugendherberge Bonn
Straße
Haager Weg 42
PLZ
53127
Stadt
Bonn
Land
Deutschland
Ausdrucken