Seminare
Datum
06.09.22 – 10.09.22
Ort
Brüssel
Seminarnummer
WA 22-07
Seminargebühr
145,00

Zwischen Krieg & Klimakrise: Woher kommt der Strom?

Die Energiepolitik der EU im Umbruch

Nur noch 3 Restplätze.

Russland reduziert Gaslieferungen. Die Bundesregierung ruft den Notfallplan aus. Die Strompreise steigen in fast allen EU-Ländern. Die EU deklariert auch Strom aus Atomkraft und Erdgas als nachhaltig. Energiepolitik füllt in Europa aktuell mehr Schlagzeilen denn je. Doch während im Dezember 2019 Nachhaltigkeit noch in aller Munde war und die Europäische Kommission stolz ihren European Green Deal präsentierte, geht es heute vor allem um geopolitische und wirtschaftliche Debatten: Finanziert europäischer Energiebedarf Russlands Krieg in der Ukraine? Ist die europäische Energieversorgung gesichert? Lässt sich die Inflation von Energiepreisen noch aufhalten?

Diesen und weiteren Fragen gehen wir auf unserer fünftägigen politischen Studienreise nach Brüssel auf den Grund: Wie lassen sich die unterschiedlichen Interessen unter einen Hut bringen? Welche Rolle spielen die verschiedenen Institutionen der Europäischen Union? Welche Einschnitte müssen wir als Bürger:innen hinnehmen? Und wie sieht die Zukunft des European Green Deals und der europäischen Energiesicherheit aus?

Auf der Suche nach Antworten treffen wir Vertreter:innen von Rat, Kommission und Parlament sowie aus Wirtschaft, NGOs und Think-Tanks und wollen eigene Lösungsideen entwickeln.
Die Gespräche finden auf Deutsch und Englisch statt.

Das Seminar findet von Dienstag bis Samstag statt. Anmeldeschluss ist der 17.08.2022.

Hinweis: Alle Seminare finden weiterhin unter Beachtung der 2G-Regel (genesen, geimpft) statt. Die Teilnehmendenzahl ist begrenzt und wir werden Euch vor Seminarbeginn die dann zu beachtenden aktuellen Hinweise bezüglich etwaiger Schutzmaßnahmen mitteilen.

Programm

1. Tag
Anreise bis 16:00 Uhr

Streitpunkt Energie: Woher kommt der Strom?
Das 3×3 der EU-Energiepolitik

2. Tag
Energiesicherheit als geopolitischer Spielball – Wie erpressbar ist die EU?
Besuche und Gespräche, z.B.

  • Europäischer Auswärtiger Dienst – Abteilung Russland / „Green Transition“
  • Europäische Kommission – Abteilung Energiesicherheit (ENER.B.4), Generaldirektion Energie
  • Rat der Europäischen Union – Generalsekretariat

3. Tag
Der European Green Deal & die berüchtigte Taxonomie – da war doch was?
Besuche und Gespräche mit Abgeordneten verschiedener Fraktionen im Europäischen Parlament, z.B.

  • Abgeordnete verschiedener Fraktionen, Ausschuss „Auswärtige Angelegenheiten“
  • Abgeordnete „Umweltfragen, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit“

The Brussels Bubble? Der Maschinenraum der EU
Besuch des Parlamentariums

4. Tag
Runter vom Gas, auf zu den Erneuerbaren – wie passen Energiesicherheit und Klima zusammen?
Besuche und Gespräche, z.B.

  • NGO: Climate Action Network
  • Thinktank: Institute for European Environmental Policy, Bruegel
  • Wirtschaftsvertretung

Das fossile Modell – Wie sind wir da hineingeraten?
Besuch im Haus der Europäischen Geschichte

5. Tag
Europa vor dem Winter – wie kommen wir da heraus?
Denkfabriken & Lösungsansätze

Kritische Bewertung, Ausblick und Abschlussdiskussion

Das Seminar endet um 13:00 Uhr.

Programmänderungen vorbehalten.

Seminarteam

Simon Happersberger hat Politikwissenschaft mit dem Schwerpunkt Nachhaltigkeit & Entwicklung in Göttingen, Paris, Berlin und Kapstadt studiert. Er promoviert aktuell zu Umweltklauseln in EU-Handelsverträgen in Brüssel. Beim v.f.h. leitet Simon seit 2015 Seminar.

Mathias Hempfling hat in Freiburg und Maastricht Liberal Arts and Sciences mit Schwerpunkt Governance studiert und arbeitet aktuell an der Universität Freiburg als Projektmanager für das Europäische Hochschulnetzwerk EPICUR. Somit erlebt er grenzüberschreitende europäische Kooperation jeden Tag hautnah. Nachdem Mathias während seines Studiums selbst an verschiedenen v.f.h.-Seminaren in Berlin und Brüssel teilgenommen hat, versucht er nun, die EU und ihre Institutionen auch für andere greifbar zu machen.

Die  WochenendAkademie Politik  richtet sich an junge Erwachsene ab 18 Jahren. Die Teilnahme am gesamten Programm sowie die Übernachtung in der Tagungsstätte sind verbindlich.

In der Seminargebühr sind Übernachtung und Verpflegung (Halbpension) enthalten. Die Unterbringung erfolgt in Doppelzimmern. Am zweiten, dritten und vierten Tag sind wir viel in der Stadt unterwegs und evtl. zusätzlich benötigte Mahlzeiten sind nicht in der Seminargebühr enthalten. Die Reisekosten sowie die Kosten für den ÖPNV in Brüssel sind selbst zu tragen. Die Seminargebühr wird vor dem Seminar per Lastschrift eingezogen.

Tagungsstätte
Maison Chant d'Oiseau
Straße
Av. des Franciscains 3A
PLZ
1150
Stadt
Brüssel
Land
Belgien
Ausdrucken